Rückblick: Sommerfreizeit 2019

Südfrankreich – La Roque d’Antheron

Vom 26.07.2019 bis zum 04.08.2019 waren wir mit einer Gruppe von 19 Personen in La Roque d’Antheron, in Südfrankreich.

Einige der Jugendliche kannten sich schon vom Teens Day oder vom Offenen Jugendtreff, manche der Teilnehmer waren auch schon gemeinsam beim Aktionswochenende in München dabei. Andere kannten sich noch gar nicht, daher war die Aufregung anfangs groß. Die Gruppe hat sich jedoch schnell zusammengefunden, die Gemeinschaft und das Gefühl der Zusammengehörigkeit untereinander waren die gesamte Woche über stark spürbar.

Wir haben Ausflüge zum Strand gemacht, Stadtausflüge oder haben mit dem Tretboot die Schlucht Verdon entdeckt.

Besonders Ishaak (17), einer der Teilnehmer fand die Schucht besonders beeindruckend:

„Die Frankreichfahrt hat echt Spaß gemacht. Die verschiedenen Aktivitäten, die wir unternommen haben und die schöne Zeit mit den Leuten waren toll. Am meisten hat mir das Tretbootfahren Spaß gemacht, weil wir dort alle sehr viel Spaß hatten und uns gegenseitig nass gespritzt haben. Außerdem war die Schlucht, in der wir gefahren sind, sehr schön! Mir hat es aber eigentlich die ganze Zeit über in Frankreich sehr gut gefallen.“

Außerdem haben wir uns die Woche über mit dem Thema Beziehungen auseinandergesetzt und haben die Beziehungen in unserem Alltag, zu uns selbst und zu Gott hinterfragt. Während der Woche hatten wir die Möglichkeit uns untereinander besser kennenzulernen, Zeit für intensive Gespräche und für ein gutes Miteinander mit den Teilnehmern. Es war schön mitzuerleben, dass sich die Teilnehmer wohlfühlen und sehr rücksichtsvoll und wertschätzend miteinander umgehen. Auch Celine (16), die mit uns nach Frankreich gefahren ist, hat die Gemeinschaft untereinander besonders in Erinnerung:


„An Frankreich fand ich die Gespräche mit den ganzen Leuten am schönsten. Neue Freundschaften zu schließen oder einfach die Leute besser kennenzulernen. Auch dass man die Zeit hatte mit den anderen zu reden und dass wir so viel gemacht haben. Ich fand auch das Programm gut, das sich mit den Camptagen abgewechselt hat. Am lustigsten fand ich die Werwolfabende (Werwolf ist ein Kartenspiel). Auch wenn die Runden immer sehr kurz waren, war es immer super lustig. Auch das Essen war super lecker und das Kochen hat auch Spaß gemacht. Und ich bin auf jeden Fall sehr froh mitgefahren zu sein, weil es eine tolle Zeit war.“



Artikel CROSSROADS 39: zum CROSSROADS